Systemische Familientherapie

Aufstellung
Aufstellung

Der systemische Ansatz ist ein sehr verbreitet praktizierter Therapie-, und Beratungsansatz. Systemische Therapie ist ein eigenständiges psychotherapeutisches Verfahren, das in der Einzel-, Paar,- und Familientherapie zu finden ist. Neben der klinischen Anwendung wird diese Therapierichtung auch in professionellen Bereichen der (Organisations-) Beratung, Supervision, Aus- und Fortbildung angewendet.

 

Was heißt systemisch?

Grundlage für die systemische Praxis ist die Kooperation zwischen Hilfesuchendem und Helfer. Zentrales Arbeitsmittel ist der öffnende Dialog.  Der Therapeut, Berater oder Supervisor bemüht sich gegenüber dem Klienten um eine Haltung des Respekts, der Unvoreingenommenheit, des Interesses und der Wertschätzung bisheriger Handlungs- und Lebensstrategien.

 

Der einzelne Mensch steht nicht für sich alleine. Individuelle Symptome werden als Ergebnis von krankheitserzeugenden und -aufrechterhaltenden Beziehungsmustern im Kontext der wichtigen Bezugspersonen gesehen. Diese Personen werden deshalb nach Möglichkeit in den therapeutischen Prozess mit einbezogen, ohne dabei selbst anwesend sein zu müssen. Es stehen geeignete Methoden (Familienbrett, spezielle Fragetechniken, u.v.m.) für die Durchführung von systemischer Einzeltherapie und systemischer Paartherapie zur Verfügung.

Monika Larisch

Systemische Familientherapie

Psychotherapeutin

Dipl. Sozialpädagogin

 

Erbpostgasse 22

1210 Wien

0676/43 58 507

praxis@monika-larisch.at

Anfahrtsweg